SYSback Systemhaus für Automatisierung, Hochverfügbarkeit, Virtualisierung, Netzwerke und Datensicherheit

HPE Server Automation

Volle Kontrolle, wenig Aufwand

Mit HPE Server Automation kann der komplette Lebenszyklus von Serversystemen - physisch oder virtuell - auch in heterogenen und verteilten Umgebungen kontrolliert werden. SYSback ist Ihr Consulting Partner - auch für dezentrale Konzern-Installationen.

Die Kontrolle umfasst die Installation, Konfiguration, Aktualisierung und Kontrolle der für die jeweiligen Systeme definierten Richtlinien. Kernstück ist die Automatisierung der für diese Schritte erforderlichen Arbeiten.

HPE Server Automation Tools

  • HPE bietet mit Server Automation Ultimate eine auf mehrere Server skalierbare Version, die auch weltweit verteilte Konzern-Installationen abdecken kann
  • Mit Server Automation Premium ist eine Version auf einer bereits vorkonfigurierten virtuellen Maschine verfügbar, die mit geringem Aufwand mittlere Installationen (bis 3000 Server) verwalten kann
  • Die Integration mit HPE Network Automation und HPE Storage Essentials bietet erweiterte Funktionen für Netzwerk- und Speichersysteme
  • Die Integration mit HPE Cloud Service Automation und HPE Operations Orchestration liefert die Grundlage, eine eigene verteilte Cloud-Infrastruktur zu verwalten

HPE Server Automation Betriebssystem-Installation

HPE Server Automation ermöglicht die Basisinstallation des Betriebssystems auf physischen und virtuellen Servern schnell und mit minimalem Aufwand.

Die Automatisierung umfasst den gesamten Prozess, der typischerweise aus der Installation des Betriebssystems besteht, gefolgt von den letzten Aktualisierungen (abhängig von den installierten Komponenten), der Installation gängiger Programme wie z.B. Java Virtual Machines und die Ausführung von Pre-Installation- oder Post-Installation-Skripten zur Systemkonfiguration.

Mit HPE Server Automation können virtuelle Maschinen und Mustersysteme mit einem definierten Prozess erzeugt und verwaltet werden, um Wildwuchs und Abweichungen von festgelegten Standards zu vermeiden - egal, in welchem Stadium des Lebenszyklus.

Patch-Management

Über das Patch-Management können anstehende Aktualisierungen für Windows- und Linux-Systeme identifiziert werden; anschließend kann festgelegt werden, unter welchen Umständen und zu welchem Zeitpunkt diese Aktualisierungen durchgeführt werden.

Selbstverständlich kann dieser Prozess automatisiert werden, was auch den Download, E-Mail-Benachrichtigungen und die richtlinienbasierte Installation umfasst.

Compliance-Management

Die Basis des Compliance-Managements ist die Definition von Regeln für Betriebssystem, Aktualisierungen, Systemkonfiguration und Anwendungsprogramme.

Ein solches Regelwerk kann auf bestehenden Richtlinien aufbauen und für verteilte Umgebungen angepasst werden. Über regelmäßig ausgeführte Prüfberichte wird die Einhaltung der festgelegten Regeln sichergestellt; HP liefert vorbereitete Regelwerke und Berichte für unterschiedliche Bereiche.

Das Compliance Dashboard liefert dazu einen aktuellen Überblick und gibt Hinweise, wie eventuelle Abweichungen behoben werden können.

Zentrales Management von Virtuellen Maschinen

HPE Server Automation bietet zu Virtuellen Maschinen (VMs)

  • Herkunft
    Die Art, wie eine VM erzeugt worden ist, wird protokolliert und kann eingesehen werden (incl. Suchfunktion)
  • Suche nach virtuellen Merkmalen
    VMs können auch anhand von Merkmalen wie Prozessorzahl, Betriebsstatus, Cluster- und Ressource-Pool-Eigenschaften, Hypervisor, Speichererzeugung etc. gesucht werden
  • Sichtbarkeit aller virtuellen Elemente
    Es werden umfassenden Informationen aller virtueller Elemente geliefert, seien es
    • Rechenzentren
    • Cluster
    • Hypervisors
    • Ressource-Pools
    • Virtuelle Maschinen
    • Dateiordner
    • Datenträger oder
    • Netzwerkkomponenten.
  • Regelkonformität
    Definierte Prozesse und Regeln zur Verwaltung virtueller Maschinen und Mustersysteme verhindern Abweichungen von den Standards während des gesamten Lebenszyklus

Einfache Benutzeroberfläche

Der Server-Explorer bietet eine komfortable Sicht auf einzelne Server, Gruppen, Betriebssysteme, Speicher, installierte Aktualisierungen und Applikationsprogramme in Echtzeit.
Administrator-Aktivitäten werden digital signiert protokolliert.

Automatisierungs-Skripte lassen sich auch über mehrere Server gleichzeitig starten. Mit entsprechenden Rechten kann ein Administrator problemlos auf das Dateisystem eines Zielservers zugreifen.

HPE Server Automation 10.x Upgrade Best Practice